Therapeutisches Reiten

Verein zur Förderung

Schulpsychologischer Arbeit e.V.


Therapeutisches Reiten

Was ist Therapeutischen Reiten an Schulen? 
Das Projekt in dieser Größe ist einzigartig in ganz Deutschland. Gleichzeitig steht es Pate als Modell für das Therapeutische Reiten an Schulen auch über die Grenzen von Münster hinaus. Ein Beispiel hierfür ist das Projekt "Kinder mit Pferden stark machen" vom Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V..


Die Schülerinnen und Schüler können dabei einmal pro Woche für 90 Minuten alles mitmachen, was beim Umgang mit Pferden dazugehört: Putzen, Führen des Pferdes, Übungen auf dem Pferd, allein und zu zweit oder dritt, im Schritt oder Galopp. Durch diese Arbeit mit dem Pferd trainieren die Kinder selbst Motorik, Konzentration und Sozialverhalten, was ihnen im Schulalltag wiederum hilft und viele Schwierigkeiten beseitigt. 


In Münster wird über das Amt für Schule und Weiterbildung - Schulpsychologische Beratungsstelle an über 30 Schulen eine Durchführung des Angebotes für Schülerinnen und Schüler ermöglicht. Über Jahre hinweg findet das Projekt erfolgreich statt, so dass viele Erfahrungen gesammelt und Netzwerke geknüpft worden sind.


Wie unterstützt der Verein?
Der Verein unterstützt auch über die Grenzen Münsters hinaus an verschiedenen Schulen das Therapeutische Reiten. Eine größere Spende der Sparkasse Münsterland-Ost ermöglicht beispielsweise die Anschubfinanzierung des Projektes an Schulen in ihrem Geschäftsbereich.


Kann auch meine Schule mitmachen?
Über den Verein geht dies nur im Geschäftsgebiet der Sparkasse Münsterland-Ost. Im Kreis Warendorf ist die Regionale Schulberatungsstelle Warendorf Ansprechpartner für das Projekt. In den anderen Gebieten, wenden Sie sich bitte an uns. Über das Geschäftsgebiet hinaus gibt es eine Projekt des Deutschen Kuratoriums (s.o.), welches Schulen eine Anschubfinanzierung ermöglicht.


Haben Sie Interesse und benötigen weitere Informationen? Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.



PRESSEARTIKEL


05.07.2017

Im Umgang mit Pferden voneinander lernen

Therapeutisches Reiten wird seit über 25 Jahren in Münster angeboten

Münster (SMS) Was 1995 im Husarenregiment in der York-Kaserne in Gremmendorf als Goodwill-Aktion begann,  hat sich heute als inklusives Förderangebot etabliert: Das therapeutische Reiten. Kinder aus verschiedenen Schulen der Stadt werden damit über den Umgang mit Pferden in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. Als die britischen Streitkräfte ihr Angebot nicht mehr aufrechterhalten konnten, sprangen das Amt für Schule und Weiterbildung, der Landessportbund und viele Förderer in die Bresche. So wurde der Einsatz von Pferden zu einem festen Bestandteil im pädagogischen Schulalltag.

Aktuell nutzen an die 250 Schülerinnen und Schüler aus 35 Schulen wöchentlich für 90 Minuten dieses außergewöhnliche inklusive Angebot, das durch die Einbindung von 16 Reitervereinen oder Reitbetrieben verteilt über das gesamte Stadtgebiet durchgeführt werden kann. Hierbei spielt die Finanzierung eine wesentliche Rolle: Die Sparkasse Münsterland Ost steuert als langjähriger Unterstützer aktuell erneut 10 000 Euro bei.

Im Reittherapiezentrum der Alexianer in Amelsbüren, in dem Kinder aus sechs Grundschulen unter fachkundiger Anleitung voltigieren können, überzeugte sich der Leiter des städtischen Amtes für Schule und Weiterbildung, Klaus Ehling, mit Frank Butzlaff, Sparkasse Münsterland Ost, vom Nutzen des Therapeutischen Reitens. Auch die Leiterin der Schulpsychologischen Beratungsstelle, Isabel Limmer, und Prof. Dr. Holger Domsch, Vorsitzender des Vereins zur Förderung Schulpsychologischer Arbeit e.V., waren begeistert. Reitlehrerin Martina Schuchhardt  und  Michael Sliwinski, Therapeutischer Leiter des Krankenhauses, zeigten mit den Kindern der Matthias-Claudius-Schule, Gut Insel, und Schulleiterin Rixa Borns, wie eine Reitstunde abläuft.

Foto: 35 Schulen nutzen das therapeutische Reiten. Kinder der Matthias-Claudius-Grundschule stellen mit ihrer Reitlehrerin einige Übungen vor. Vertreter des Amtes für Schule und Weiterbildung, der Sparkasse Münsterland Ost und Schulpsychologen überzeugten sich vor Ort im Reittherapiezentrum der Alexianer. Foto: Presseamt Münster.



Nachbarschaftsfest im "DreiLänderEck" brachte 300 Euro für das Therapeutische Reiten an Schulen der Stadt Münster

 

Wo die Grenzen von Münster, Kreis Coesfeld und Kreis Steinfurt zusammentreffen, trifft sich regelmäßig der Stammtisch "DreiLänderEck". Durch viel Einsatz und den Verkauf von Essen und Getränken bei einem Nachbarschaftsfest konnten 300 Euro eingenommen werden. Das Geld wurde übergeben an den Verein zur Förderung Schulpsychologischer Arbeit e.V., der seit Jahren das therapeutische Reiten an Schulen unterstützt. Auch durch das Engagement des Amtes für Schule und Weiterbildung können an dem Projekt über 40 Schulen teilnehmen, erklärt Bernhard Ringbeck, der das Projekt weit über die Grenzen von Münster hinaus bekannt gemacht hat. Damit freuen sich nicht zuletzt die 300 Schülerinnen und Schüler, die jede Woche auf dem Pferd sitzen und auf diese Art und Weise eine Förderung erhalten.




Foto: Die Damen (von links nach rechts) Anke Pommer, Martina Martini, Sandra Lefert, Anja Voß, Michaela Hooghoff und Christa Kortwinkel freuen sich mit dem 2. Vorsitzenden des Fördervereines Bernhard Ringbeck (Bildmitte), dass sich ihr Einsatz auf dem Nachbarschaftsfest durch den Verkauf von Grillwürstchen, Waffeln, Bratkartoffeln und Getränken gelohnt hat.




Schreiben Sie uns!

Bitte geben Sie Ihren Namen an.
Bitte geben Sie eine gültige eMail Adresse an.
Bitte schreiben Sie eine Nachricht.

Kontakt
Verein zur Förderung Schulpsychologischer Arbeit e.V.
Klosterstraße 33 | 48143 Münster